Größenwahn

_A8A8093-Edit

Hallo ihr Lieben,

vor ein paar Wochen fragte mich ein befreundeter Fotograf, ob ich nicht Lust hätte bei einem Modeshooting mitzumachen. Die Bilder sollte für die Semesterarbeit einer ehemaligen Klassenkameradin sein, die inzwischen Design studiert. Ohne groß drüber nachzudenken willige ich ein. Wann  bekommt man als „Durchschnittsmensch“ schon mal die Gelegenheit in frisch entworfenen Designerstücken zu posieren?

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mir nie besonders großen Gedanken über meine Kleidergröße gemacht. Selbstverständlich wird man als Frau immer wieder mit dieser Thematik konfrontiert, jedoch habe ich diese nicht als problematisch angesehen. Passt etwas nicht, wird es eben in einer größeren bzw. kleineren Größe anprobiert. So einfach ist es. Doch so einfach war es in diesem Fall nicht. Sämtliche Kleidungsstücke waren in einer Einheitsgröße gefertigt, die eigentlich nicht meiner entsprach. Nach einem kurzen hysterischen Lachanfall, stieg langsam Panik in mir auf. Was ist, wenn ich in die Sachen nicht rein passe?

Bisher konnte ich nicht nachvollziehen, woher dieser Größenwahn kommt. Doch je näher der Tag der Anprobe rückte, desto mehr machte sich in mir der Gedanke breit, dass ich zu dick sein könnte, was im Nachhinein absoluter Blödsinn ist. Natürlich werde ich wohl kaum in eine Größe 34 rein passen aber heißt das automatisch, dass mit meiner Figur etwas nicht stimmt? Nein, denn es ist ganz normal, dass beispielsweise die Hüfte einer 175cm Frau breiter ist, als die einer Frau, die grade mal die 160cm erreicht. Da hilft auch abnehmen nichts, der Knochenbau verändert sich nicht und eine größere Größe bedeutet nicht gleichzeitig, dass eine Person dicker sein muss als eine andere. Ich selbst bin nicht gerade ein kleiner Mensch, erschwerend hinzu kommt, dass ich auch etwas mehr Oberweite besitze. Dementsprechend, nehme ich die Teile gerne mal eine Nummer größer und wenn wir ganz ehrlich sind, gibt es doch nichts schlimmeres als offensichtlich zu enge oder kurze Klamotten. Letztendlich ist es nur eine Zahl, die zudem noch unglaublich unterschiedlich ausfällt. Eine 38 ist nicht immer gleich eine 38. Also wozu der ganze Stress? Wenn ich nicht rein passe, dann ist es so.

Mit dieser Einstellung ging ich zur Anprobe und siehe da, meine Zweifel waren unbegründet gewesen. Letztendlich sind wirklich ein paar sehr schöne Fotos entstanden, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Sarah Keller, deren wunderschöne Kreationen ich tragen dürfte, besonders in die Marlenehose habe ich mich sofort verliebt, sowie an Christian Kreutzmann von Kreutzweise, mit dem es immer wieder eine Freude ist. Das Shooting hat unglaublich viel Spaß gemacht, jedoch war ich am Ende des Tages froh, doch nur ein „Durchschnittsmensch“ zu sein.

Ich wünsche euch ein erholsames Wochenende und hoffe, ihr könnt meine Gedanken etwas nachvollziehen, auch wenn euch das Thema zu den Ohren raushängt.

Eure Elli ❤

_A8A8273-Edit
_A8A7885_A8A8404-Edit
_A8A8491-Edit
Designer – Sarah Keller
Fotografie – Kreutzweise

 

Ein Kommentar zu “Größenwahn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s