Erster Beitrag

Ich muss zugeben, dass ich mich sehr schwer damit getan habe meinen ersten Beitrag zu verfassen. Mir war nicht ganz klar, in welche Richtung ich genau gehen möchte, also habe ich mich einfach dazu entschlossen alles runter zu schreiben, was mich momentan beschäftigt. In den letzteNeue Frisurn Wochen ist viel passiert. Angefangen hat dieses Jahr mit einem starken Motivations- und Kreativ-Low. Ende Januar kam dann nicht nur eine neue Frisur, sondern auch das große Erwachen. Frauen brauchen eben Veränderungen. Haare ab, Farbe rein, wenn es doch immer so leicht wäre. Seit fast drei Jahren gehe ich nicht mehr zum normalen Friseur, sondern stelle mich als Haar-Modell zur Verfügung. Zum einen hat es seine Vorteile, da ich als Studentin nicht das Geld habe, um mir ständig einen Friseur leisten zu können, zum anderen kann ich mir sicher sein, dass ich voll im Trend bin, zumindest was meine Harre angeht.  Das Ergebnis ist auf dem Foto zu begutachten. Wer allerdings Angst vor Veränderungen hat bzw. an seinen Haaren hängt, dem würde ich dringend davon abraten sich als Modell zu betätigen.

Top gestylt, ging es dann in die Planungsphase meines Drittsemesterfilms „Stille“. Vielleicht als kleiner Zusatz die Information, dass ich Film und Fernsehen mit Schwerpunkt Regie studiere. Die Drittsemesterfilme dienen als Vorbereitung für unsere Abschlussfilme. Die Idee zu „Stille“ ist mit Hilfe einer guten Freundin und Kommilitonen von mir entstanden. Es geht hierbei um eine Mutter und Tochter Geschichte.
Trotz einigen Startschwierigkeiten, stehen wir nun kurz vor der Realisierung. Mir persönlich ist es zunächst sehr sStillechwer gefallen den Übergang aus der Schreibphase des Drehbuchs, die ich doch als sehr einsam und in mich gekehrt wahrnehme, hin zur aktiven Realisierung zu schaffen. Hiebei hat mir ein von uns veranstaltetes Casting geholfen, bei dem ich die Möglichkeit hatte einige begabte Schauspieler kennenzulernen und mit ihnen zu arbeiten, was mir nochmals einen großen Motivationsschub verpasst hat. Ich bin gespannt, wie der Film wird.

Ein weiteres Highlight, war gestern das Milky Chance Konzert in der Großen Freiheit 36. Ich habe selten so ein entspanntes Konzert erlebt. Kein Pogen, kein Schubsen, einfach tanzen und die Musik genießen. Neben den Songs vom Album, hat das Duo noch einige neue Titel gespielt. Definitiv einen Konzertbesuch wert. Wer kein Ticket mehr bekommt, kann sie dieses Jahr auch, neben zahlreichen anderen großartigen Bands, auf dem MS Dockville sehen. Ich werde in jedem Fall dort sein.
Das war es erstmal von meiner Seite.

Ganz viel Liebe
Elli ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s